Yoga für Sportler?

Immer mehr Sportler und leistungs- bzw. wettkampforientierte Sportvereine erkennen und nutzen die Vorteile eines dynamischen, authentischen Yoga für die Ergänzung ihres eigenen Trainings.
Dynamisches Yoga bewirkt

  • Energieaufbau und Vitalisierung statt blosser Entspannung
  • die Leistungssteigerung in körperlicher, aber auch mentaler Hinsicht
  • Prävention von Verletzungen und Verschleiss
  • aber auch zum ganzheitlichen Training und zur
  • Rehabilitation nach Verletzungen

Längst wird Yoga nicht mehr nur als esoterisch angesehen. Auch Sportler haben ihn als wertvolle Alternative zur Steigerung der körperlichen und gleichzeitig mentalen Fitness entdeckt.

Vorteile einer regelmäßigen Yogapraxis für Sportler und alle Anderen:

  • dynamisches Yoga regeneriert und vitalisiert, Energie wird aufgebaut und im Körper gehalten
  • Training sämtlicher an spezifischen Bewegungsabläufen beteiligter Muskeln, Sehnen und Bänder
  • "Alignment" - korrekte und optimale Ausrichtung der Gelenke, Stärkung der gesamten Gelenkstruktur einschl. Sehnen, Bänder, Bindegewebe
  • Verbesserung der gesamten Flexibilität
  • Verkürzung der Regenerationsphasen in Wettkampfsituationen
  • Rehabilitation nach Verletzungen, Regeneration
  • mentale Ausgeglichenheit, Entspannung, Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Beseitigung mentaler Blockaden, Angst, Depression, negative Denkmuster
  • Stressreduktion, das persönliche Stressmanagment wird verbessert
  • Aufbau von mehr Selbstvertrauen und Durchsetzungsvermögen

Die meisten Sportarten aktivieren bzw. kontrahieren die Muskulatur. Dies ist ein körperliches Muster, das auch als Reaktion auf Stress entsteht: der Muskeltonus steigt, der Puls ebenfalls. Deswegen wirken aktivere Sportarten durchaus positiv, bedienen sich aber in Teilen desselben Musters wie Stress. Beim Yoga hingegen wird Bewegung als Dehnung der Muskeln durchgeführt. Dehnen und Längen signalisieren nicht nur dem Körper, sondern auch dem Bewusstsein Entspannung. Yoga senkt die Muskelspannung, die auf Grund von Stress entsteht, senkt den Blutdruck und die Produktion von Noradrenalin.